Illustration Beispiele

Doppelhaus als Passivhaus, Holtkamp, Hamburg

Das zweigeschossige Doppelhaus wurde als Passivhaus in Holzbauweise errichtet. Die Außenwände bestehen aus 3-schaligen Vollholzplatten mit außen aufgesetzten, gedämmten Stegträgern. Decken und Dach bestehen ebenfalls aus Vollholzplatten, die als Fertigteile auf die Baustelle geliefert und montiert wurden. Der Wohnraum ist mit einer akustisch wirksamen Fertigteil-Holzdecke ausgestattet. Die Fassade wurde mit Zedernholz verkleidet.

Haustechnik: Kompaktanlage für Lüftung / Heizung / Warmwasserbereitung, Solarkollektoren, individuell regelbare Wandflächenheizung.

Das Gebäude finden Sie auch auf der Seite der Passivhaus-Projekte.

Mehrfamilienhäuser mit 54 Wohnungen und Tiefgarage, Rungwisch, Hamburg

Auf dem ehemaligem Gewerbegrundstück wurden 2 Mehrfamilienhäuser mit gemeinsamer Tiefgarage geplant. Die Gebäude haben jeweils 4 Geschosse + Staffelgeschoss. Über drei Treppenhäuser werden jeweils 15 bzw. 24 Wohnungen erschlossen. Zwischen den Häusern besteht eine Durchfahrt zur dahinter liegenden Reihenhausbebauung.

Für das Projekt wurden Entwurf, Bauvoranfrage, Bauantrags-, Ausführungs- und Detailplanung sowie die energetischen Berechnungen erstellt.
Bauherr: NCC Deutschland GmbH, Hamburg

Passivhaus, Neubau

Passivhaus, Neubau

Das Einfamilienhaus wurde als Passivhaus in Hamburg-Langenhorn gebaut. Durch die Flughafennähe mussten besondere Schallschutzanforderungen eingehalten werden.

Der Baukörper setzt sich aus zwei ineinander geschobenen Volumina zusammen, die sich auch in der Nutzung unterscheiden:
Beheizter Bereich im kompakten zentralen Baukörper mit Pultdach und verputzten Wänden, temporär genutzte Räume, Abstellräume, Windfang, Garage im eingeschossigen umgebenden Baukörper

Passivhaus mit Einliegerwohnung

Passivhaus mit Einliegerwohnung

Einfamilienhaus für eine Hamburger Familie, die sich in Brilon niedergelassen hat.
Anspruch an die Planung: Es sollte ein großzügiges Haus mit annähernd autarker Energieversorgung errichtet werden.

"Tanzende Giebel": Das Haus ist eine Gemeinschaftsarbeit mit der Innenarchitektin Ines Wrusch, der Landschaftsarchitektin Jutta Brendel, Ausführungsplanung und Bauleitung vor Ort durch Dipl.-Ing. Winfried Heine.

Das Passivhaus liegt in der Urlaubsregion Hochsauerland, die Einliegerwohnung können Sie hier als Ferienwohnung mieten.

Modernisierung Klinkerbau

Klinkerbau, saniert

Modernisierung Klinkerbau

Klinkerbau, saniert

Das Einfamilienhaus mit Baujahr 1928 mit Anbau von 1963 sollte umgebaut und umfassend energetisch saniert werden.
Die Klinkerfassade war gekennzeichnet durch Versprünge, Zierelemente und farblich abgesetzte Stoßfugen.
In Zusammenarbeit mit einem spezialisierten Malerberieb konnte ein Dämmsystem angebracht werden unter weitgehender Wiederherstellung des ursprünglichen Fassadenbildes sowie Integration von Rollläden.
Die historische Fensterteilung an der Straßenfront wurde in den neuen Fenstern wiederhergestellt.